Traktorschulungen

 

 

Seit Einführung des Traktorführerscheins „T“ arbeiten wir eng mit der im Rhein-Sieg-Kreis ansässigen Landwirtschaft zusammen. Da meine Tochter selbst als staatlich geprüfte Agrarbetriebswirtin tätig ist, können wir diesen Kontakt sehr intensiv pflegen und uns auf die Belange und Wünsche einstellen. Mit den Jahren haben wir für die T-Ausbildung ein spezielles Schulungskonzept entwickelt. Hier gehen wir wie folgt vor:

Nach abgeschlossener theoretischer Ausbildung wird die praktische Schulung nach Absprache mit einem dem Fahrschüler bekannten landwirtschaftlichen Betrieb, der seinen Traktor zur Verfügung stellt,  durchgeführt. Die Prüfungsanforderungen wie 40 km/ max.Höchstgeschwindigkeit, 2-Leitungsbremsanschlüsse muss dieser erfüllen.

Als Anhänger findet dann häufig der fahrschuleigene Tandemanhänger oder ein zugelassener Anhänger des Landwirschaftsbetriebes Verwendung. So kann man den Vorteil nutzen, dass dem Schüler Traktor sowie Prüfgebiet bekannt sind. Ansonsten kommt der firmeneigene Unimog U-1000 zum Einsatz.